Defereggental 2006


Sa:

Anreise ohne Probleme, Felbertauerntunnel kostet heuer 10€. Alle Wetter: von Sonnenschein bis Regen. Das Navi leitet uns eine schmale Straße in die Berge (alle schauen uns groß an), das Hotel steht jedoch im Tal, noch vor dem Ortseingang. Schöner Ausflug, macht also nix, denn Diesel kostet hier nur 0,98€ pro Liter, zur zeit 15 Cent weniger, als bei uns.
Zum Eingewöhnen ein kleiner Spaziergang zur Schwefelquelle und dann ins Trojertal bis hinter eine lauschige Mühle (neu aufgebaut, aber nach altem Vorbild - hier wird wirklich wieder gemahlen). Guter Blick auf den Ort St. Jakob von Außerberg aus.


 

 

So:

Erste Tour mit Aufstiegshilfe (sprich Seilbahn + Sessellift bis zur Moseralm) auf 2368m. Dann Aufstieg auf den Großen Leppleskopf (2811m) bei abwechselnd Sonne, Nebel und leichtem Schneetreiben. Stark wechselnde Sicht, aber als wir oben sind, wie auf Bestellung guter Rundblick. Zum Absteig muß man weit den gleichen Weg nehmen, dann sind wir aber abgedriftet und einen schönen Almtalweg über Ochsenlenke zur Brugger Alm gegangen (Sonnenschein, Graupelschauer, Regen - alles dabei).
Von der Brugger Alm geht es einen breiten Fahrweg hinab ins Tal. Hier kann man auf der Seilbahntrasse über einen steilen Zickzackweg schnell absteigen.


 

 

Mo:

Fahrt in die Sextner Dolomiten über den Staller Sattel (Öffnungszeiten beachten !). Ausgangspunkt der Wanderung: Dürrensee (1403m), zu erreichen über Toblach.

Toller Aufstieg zum Monte Piano (2305m) über den Pionierweg. Da gibt es auch einen Klettersteig, aber wir hatten das Klettersteigset im Auto gelassen. Man kommt aber auch so hoch. Überall waren Stellungen aus dem ersten Weltkrieg, hier haben sich Österreicher und Italiener gegenübergelegen.
Abstieg über den Touristensteig (heißt so, ist aber auch ein toller Weg, nix für Fußkranke).


 

 

Di:

Halber Ruhetag: Kleine Wanderung vom Staller Sattel zur Hals Scharte (2546m) und dann noch rund um den Ober See. Tolle Aussichten und Murmeltierbeobachtung.


Mi:

Wieder über den Staller Paß nach Italien (gute Idee - die Leute hier hatten Schneesturm). Rundwanderung um die drei Zinnen bei herrlichstem Wetter, mehr sag ich nicht...


Do:

 

 

 

Heute war der Pflichtdreitausender dran, die Seespitze. Aufstieg von Maria Hilf (1450m) zur Reggn Alm (2248m), von da über den Blumenweg an der Seespitzhütte vorbei zum Oberseit See (2576m). Dort beginnt der Aufstieg zur Seespitze (3021m). Oben war herrlichste Sicht auf Venedigergruppe, Großglockner und Hochgall.

Abstieg zur Seespitzhütte, lecker Kasknödel und Unmengen Buttermilch. So abgefüllt fiel der Rückweg nach Maria Hilf leicht.

 


Fr:

Ruhetag: Ausfahrt zum Lucknerhaus und kurze Wanderung zur Lucknerhütte. Tolle Sicht auf den Großglockner.


Sa:

Abreise über Staller Sattel, Jaufen Paß, Reschenpaß und Fernpaß nach Hause.


Mehr Bilder gibt es auf dem privaten Webserver (nicht immer erreichbar).