Home - Computer

Meine ersten Computer waren ein LC-80 (Z80, nur hex-Eingabe und 6-stellige Hex-Anzeige, nämlich vier Digits Adresse und zwei Digits für ein Byte) und dann ein Z1013 - ein Mikrorechnerbausatz auf Z80-Basis von Robotron. Da konnte man noch jedes Bit einzeln ansehen, herausnehmen und gegebenenfalls austauschen. Aber egal, wie einfach der Rechner war, ich habe Programmieren in Assembler darauf gelernt und so die Grundlagen für das (tiefere?) Verständnis der heutigen Rechentechnik geschaffen.


Programmieren macht Spaß!
Besonders, wenn man eine gute und leicht zu bedienende Programmierumgebung mit einer gut strukturierten und verständlichen Programmiersprache hat: FreePascal und Lazarus
Damit ist es leicht, relativ schnell zu einem vernünftigen Ergebnis zu kommen, wenn man eine Idee für ein nützliches Programm hat. Ich habe für mich folgende Tools programmiert, die man hier downloaden kann:

 

Und beim Programmieren den "Free Software Song" hören!

Und hier ein paar Tricks und Tips zu Lazarus/Delphi.

Kostenlose Entwicklungsumgebungen gibt es mittlerweile viele, auch von Microsoft erhält man nun eine komplette Visual Studio Express Suite kostenlos. Von Borland gab es noch JBuilder 2008 Turbo kostenlos.

Ich benutze neuerdings Lazarus. Mit Delphi oder Lazarus kann man einfach alles machen. Die neueren Versionen enthalten viele Verbesserungen, die dem Entwickler das Leben erleichtern. Fazit: Unbedingt zu empfehlen! Freier Download von Delphi ist leider nicht mehr verfügbar, aber dafür gibt es ja Lazarus. Ich bin davon so begeistert, dass ich alle neuen Projekte mit Lazarus mache. Außerdem kann man Lazarus, TurboDelphi und Delphi 2005 parallel auf dem Rechner haben. Portierung der alten Projekte (zum Teil noch Delphi 2 oder 3-Zeiten) nach Delphi 2005 oder TurboDelphi war kein Problem. Die Portierung nach Lazarus war nicht ganz so einfach. Ich habe es bis jetzt nicht geschafft, die grafischen Öberflächen von Delphi nach Lazarus zu portieren, die Quelltexte waren kein Problem. Da ich aber dafür im Moment keinen Bedarf habe, lege ich mich im Moment da nicht so ins Zeug. Die exe-Datei, die dann entsteht, ist jedoch wieder größer geworden... Naja, kennt man ja schon.
Und zum Erstellen von Setup-Dateien gibt es eine tolle Freeware "Inno Setup Compiler" - da konnte selbst ich in wenigen Minuten ein professionell aussehendes Setup hinbekommen. Die Scriptsprache des Setup Compilers ist übrigens schwer pascallastig - da freut sich der Pascalprogrammierer!

HomeBack